1
1

Hochbeet-Tipps für Vielbeschäftigte

Hochbeet-Tipps für Vielbeschäftigte

Ein Hochbeet funktioniert wie ein geschlossenes Ökosystem

Ein Hochbeet kann ein sich selbst erhaltenes, natürliches System sein, wenn Sie ein paar Spielregeln beachten.
Alle Infos über den ökologischen Betrieb eines Hochbeets erhalten Sie in unseren Kompakt-Workshops am Naturkundemuseum Regensburg oder im Rahmen eines Gartenfrühstücks im Klostergarten Pielenhofen.

Ein Hochbeet ist ideal für rückenschonendes Gärtnern und der Betrieb ist kinderleicht. BodenFit unterstützt Sie mit Rat und Tat auf Ihrem Weg zum fruchtbaren Hochbeet.

Hier gibt es alle  Infos über Hochbeete von Bodenfit!

Die fünf wichtigsten Kauftipps für Ihr Hochbeet:

  1. Witterungsbeständiges, formstabiles Holz wie Lärchen (mind. 28 mm Wandstärke) wählen
  2. Solider Aufbau mit Ästen, Laub, grobem Kompost und guter Erde
  3. Stabiles Bodengitter gegen Wühlmäuse ist absolut erforderlich
  4. Innenauskleidung mit Teichfolie oder Noppenbahn muss cadmiumfrei und FCKW-frei sein
  5. Kompost eher als RAL-Kompost vom Kompostwerk kaufen als aus eigenem Kompostbeet, wenn die Möglichkeit besteht, dass Sie Schneckeneier im eigenen Kompost haben könnten. Meist ist hauseigener Kompost ungenügend hygienisiert und es kommt auch zu ungewünschten Unkräutern, die im Laufe der Jahre richtig lästig werden können.

Die 10 wichtigsten Tipps für den Betrieb Ihres Hochbeets

  1. Rindenmulch ist tödlich für jedes Hochbeet
  2. Bedecken Sie die Oberfläche stets mit etwas Mulch
  3. Lassen Sie immer etwas Grünes wachsen
  4. Setzen Sie gezielt auf Gründüngung
  5. Bunte Blumen (Ringelblume, Blühmischungen) sind erlaubt und erwünscht
  6. Vermeiden Sie Fäulnis (kein frischer Grasschnitt ins Hochbeet)
  7. Mischkultur bevorzugen (Basilikum zu Tomaten, Knoblauch zu Erdbeeren, etc)
  8. Bei Schädlingsattacken hilft meist natürliche Blattdüngung
  9. Vermeiden Sie Kunstdünger und Pflanzenschutzmittel, auch die biologischen!
    (Jeglicher Kunstdünger / Pflanzenschutzmittel hat NUR eine Hauptwirkung: Sie schwächen die Pflanzen und machen Sie anfälliger für Angriffe von Schädlingen.)

Die häufigste Frage rund um das Hochbeet

Welche Düngung eignet sich im dritten oder vierten Betriebsjahr am besten?

Ein gutes Hochbeet benötigt keine Düngung, da es ein selbsterhaltendes System ist. Wenn Sie jedoch in den ersten Jahren starkzehrende Pflanzen wie Kartoffeln oder Tomaten angebaut haben, dann fehlen nun Nährstoffe im Hochbeet. Bitte jetzt keinen Kunstdünger kaufen, das schwächt die Pflanzen und lockt daher Schädlinge an (und genau das wollen Sie ja vermeiden.) Sie können wirklich mit natürlichen Mitteln den Pflanzen auch im dritten oder vierten Betriebsjahr alle Nährstoffe zur Verfügung stellen.

Wir geben an dieser Stelle bewußt keine pauschalen Tipps, da jede Vorkultur andere Bedingungen mit sich bringt. Rufen Sie uns gerne an oder schicken Sie uns eine Mail mit kurzer Info, was Sie bisher angebaut haben, dann erhalten Sie konkrete Handlungsempfehlungen. Alternativ können Sie gern einen unserer Workshops besuchen. 

Sende uns eine E-Mail